DIE SCHLACHT

  2.

Erich von Falkenhayn
Erich von Falkenhayn

Die Idee zur Schlacht um Verdun stammt von Erich von Falkenhayn, Oberbefehlshaber der deutschen Heeresleitung.

Absicht war, die in seinen Augen zu diesem Zeitpunkt geschwächte und angeschlagene französische Armee an diesem prestigeträchtigen Ort zu zwingen, ihre Verteidigung mit allen Mitteln zu konzentrieren und sie dort "ausbluten" zu lassen. Schließlich gab es ja mehr Deutsche als Franzosen.. 


  

General Pétain
General Pétain

Nach anfänglichen Erfolgen seitens der deutschen Angreifer wurde allerdings

schnell klar, dass der Weg nach Verdun kein "Spaziergang" werden würde und sich die deutschen Armeen aufgrund der durch den neuen französischen Befehlshaber Marshall Petain hervorragend umorganisierten Verteidigung schnell festsetzten. Die Folge war ein langer, erbitterter Stellungskrieg mit nur unwesentlichen Geländegewinnen und unglaublich hohen Verlusten auch auf deutscher Seite. 


 

Longin Fuchs (Bildmitte auf der Bank), Großvater von Manfred Fuchs, der mir das Bild freundlicherweise zur Verfügung gestellt hat. Er war von 1915-1918 Soldat bei der 5. Batterie Badisches Fußartillerie-Regiment Nr. 14., das vom 02.08.-20.10.1917 vor Verdun kämpfte.

An dieser Stelle nochmal ein herzliches Dankeschön an Manfred Fuchs

 

 

  „…Es ist überraschend, dass es

                                                       noch Überlebende gab.“

(Französischer Verdun-Kombattant, ehemaliger Jäger unter Driant)

Aus German Werth – Schlachtfeld Verdun

 

 

Ab dem 6. März weitete die deutsche Führung die Offensive auch auf das Westufer der Maas aus.

Hauptsächliches Ziel war es die Höhe 304 und die Doppelhöhe Toter Mann zu erobern.

 

 

 

 

Verdun, Fort Vaux

„Hier werden wir sie  zwingen,  durch den

 

 deutschen Reißwolf zu gehen!“

Karte Infotafel
Karte Infotafel

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

zurück       weiter