FORTS - VERDUN UND UMGEBUNG

 

Nach dem Deutsch-Französischen Krieg 1870/71 plante man auf französischer Seite einen Festungsring rund um die Stadt.

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts waren diese Pläne umgesetzt und der Ausbau der Verteidigungsanlagen so gut wie abgeschlossen.

Bei der Schlacht um Verdun spielten sie eine wichtige Rolle. Ein Teil dieser Anlagen kann heute noch besichtigt werden, andere waren so zerstört, dass nur noch Ruinen daran erinnern. Viele kleinere Anlagen des zentralen Schlachtfelds sind ohne genaue Karten und guter Ortskenntnisse im Dickicht der Wälder kaum noch auffindbar.

Viele Bunker und Zwischenwerke liegen jedoch oft an den Straßen oder Wanderwegen und sind meist auch gut gekennzeichnet.

Einige sind begehbar, andere sind im höchsten Maße Einsturz gefährdet. Auf jeden Fall sollte man die Sicherheitshinweise an diesen Bauten sehr ernst nehmen.

 

 

Übersichtskarte der Forts um Verdun und Umgebung
Übersichtskarte der Forts um Verdun und Umgebung

 

Für die Begehung der nicht Einsturz gefährdeten Anlagen ist es auf jeden Fall ratsam eine Taschenlampe mitzunehmen und festes Schuhwerk zu tragen. Außerdem sollte man eine solche Anlage auch nicht alleine betreten, da die Gänge und Räume häufig ziemlich dunkel, lang und unübersichtlich sind. Oft sind auch nicht gesicherte Decken- oder Bodendurchbrüche zu erwarten, die nur sehr schwer erkennbar sind.

Zu den offiziell begehbaren Forts gehören beispielsweise das Fort Vaux und das Fort Douaumont, die beide als kostenpflichtige Museen geführt werden, deren Besuch auf jeden Fall empfehlenswert ist.

Im Gegensatz hierzu befindet sich das Fort Tavannes nach wie vor in Militärbesitz und ein Betreten des Geländes ist strengstens untersagt.

 

Rene Reuter Verdunbilder Verdun Fort Douaumont

 

 

zurück     weiter

Aktualisiert:

Literaturtipps:

Das Magazin beinhaltet einen Artikel von Marcus Massing und Stephan Klink über die Panikforts von Verdun



Das große Verdun-Handbuch 

von Stephan Klink


Hier erhältlich (Bitte anklicken)


+++


Ein ganz persönlicherer Tipp:

Seit dem 15.09.13 erhältlich: Sommer in Fleury -  

Ein Roman von

Andreas Gaubatz 

Jan Erhartitsch

* * *


Ein sehr empfehlenswertes Buch meiner guten Bekannten Susanne Dittrich

* * *

"In dem Buch werden die 2013 entdeckten Aufzeichnungen des Autors veröffentlicht, der 1916 vor Verdun in Kriegsgefangenschaft geriet 

Seine detaillierten Einblicke in das Schicksal vieler hunderttausender Kriegsgefangener wurden von S. Janke mit 25 Abbildungen, Karten und Erläuterungen kenntnisreich ergänzt."

* * *

 

Sehr empfehlenswert:

Das neue Buch von Wim Degrande

Hier erhältlich: 

Argonne 1418.be

* * *

 

 

* * *

 

 

* * *

 

 

* * *

 

 

Homepage Übersetzung

 

 

 

VERDUNBILDER

FORUM

 

Das Forum zur Seite

 

  

Suche auf meiner Homepage:

Loading

Nächste Verdun Tour:

Bitte anklicken!

BESUCHER:

 

 

Banner zum Verlinken bitte anklicken
Banner zum Verlinken bitte anklicken

 

 


Besucherzaehler

Gästebuch :

Haben Sie sich auch schon ins Gästebuch eingetragen?

Ich freue mich über jeden Eintrag.