Deutscher Soldatenfriedhof Andilly

Andilly - Meurthe-et-Moselle

Arrondissement Toul

33.085 Tote aus dem zweiten Weltkrieg

Deutscher Soldatenfriedhof Andilly
Viele der auf dem Friedhof ruhenden Soldaten sind erst nach Kriegsende, wahrscheinlich in Gefangenschaft verstorben
Viele der auf dem Friedhof ruhenden Soldaten sind erst nach Kriegsende, wahrscheinlich in Gefangenschaft verstorben

Der Friedhof für Gefallene des zweiten Weltkriegs wurde Anfang der 1960-er Jahre im Auftrag der deutschen Regierung als Sammelfriedhof ausgebaut.

Anfang September 1944 drängten die alliierten Truppen weiter in Richtung Deutschland vor. Die deutschen Rückzugskämpfe über das Rhonetal bis hin zu den Vogesenhöhen und dem Rheintal forderten auf beiden Seiten hohe Verluste. Der amerikanische Gräberdienst legte hier für die eigenen und deutsche Gefallene einen provisorischen Friedhof an.

Nach dem Krieg betteten die Amerikaner ihre Toten nach St. Avold und Andilly wurde zum Gräberfeld für zunächst 5000 Deutsche.

 

Ab 1957 begann der Volksbund mit der Suche und Umbettung mit der Umbettung der deutschen Toten aus den Départments Niévre, Saone-et-Loire Cóte d´Or, Haute-Marne, Jura, Doubs, Haute-Saóne, Vosges, Belfort, Meuse und Meurthe-et-Moselle. So entstand mit über 33.000 Gefallenen die größte deutsche Kriegsgräberstätte des zweiten Weltkriegs in Frankreich, die 1962 der Öffentlichkeit übergeben wurde.

Quelle: Infotafel Deutsche Kriegsgräberfürsorge

 

 

 

 

"Die Toten mahnen zum Frieden" 

 

 

Eingangsbereich und Kapelle


 

 

Das Gräberfeld


 

 

Einzelne Grabsteine - 3 Soldaten auf jeder Seite...


Kameradengrab


zurück     weiter

Aktualisiert:

Literaturtipps:

Das Magazin beinhaltet einen Artikel von Marcus Massing und Stephan Klink über die Panikforts von Verdun



Das große Verdun-Handbuch 

von Stephan Klink


Hier erhältlich (Bitte anklicken)


+++


Ein ganz persönlicherer Tipp:

Seit dem 15.09.13 erhältlich: Sommer in Fleury -  

Ein Roman von

Andreas Gaubatz 

Jan Erhartitsch

* * *


Ein sehr empfehlenswertes Buch meiner guten Bekannten Susanne Dittrich

* * *

"In dem Buch werden die 2013 entdeckten Aufzeichnungen des Autors veröffentlicht, der 1916 vor Verdun in Kriegsgefangenschaft geriet 

Seine detaillierten Einblicke in das Schicksal vieler hunderttausender Kriegsgefangener wurden von S. Janke mit 25 Abbildungen, Karten und Erläuterungen kenntnisreich ergänzt."

* * *

 

Sehr empfehlenswert:

Das neue Buch von Wim Degrande

Hier erhältlich: 

Argonne 1418.be

* * *

 

 

* * *

 

 

* * *

 

 

* * *

 

 

Homepage Übersetzung

 

 

 

VERDUNBILDER

FORUM

 

Das Forum zur Seite

 

  

Suche auf meiner Homepage:

Loading

Nächste Verdun Tour:

Bitte anklicken!

BESUCHER:

 

 

Banner zum Verlinken bitte anklicken
Banner zum Verlinken bitte anklicken

 

 


Besucherzaehler

Gästebuch :

Haben Sie sich auch schon ins Gästebuch eingetragen?

Ich freue mich über jeden Eintrag.