Deutscher Soldatenfriedhof Peuvillers

 


 

 

Département Meuse

 

967 deutsche Gefallene



Der Friedhof wurde schon im September 1914 von eigenen Truppen in einem ehemaligen Garten errichtet. Die ersten beigesetzten Opfer waren Schwerverwundete aus den Kämpfen um die Maasübergänge 1914, die in den Lazaretten verstarben. Erst wurden sie auf dem Gemeindefriedhof begraben, um später hierhin umgebettet zu werden. Die meisten Toten erlagen ihren Verletungen, die sie aus der Schlacht um Verdun davon getragen hatten. Bis Ende 1917 wurden hier Tote beigesetzt.
Sie stammen von Truppenteilen aus Sachsen, Thüringen, Westfalen, Hessen, Pommern, Schlesien, Westpreußen, Württemberg und Lothringen.

 

 

 


zurück     weiter

Aktualisiert:

Literaturtipps:

Das Magazin beinhaltet einen Artikel von Marcus Massing und Stephan Klink über die Panikforts von Verdun



Das große Verdun-Handbuch 

von Stephan Klink


Hier erhältlich (Bitte anklicken)


+++


Ein ganz persönlicherer Tipp:

Seit dem 15.09.13 erhältlich: Sommer in Fleury -  

Ein Roman von

Andreas Gaubatz 

Jan Erhartitsch

* * *


Ein sehr empfehlenswertes Buch meiner guten Bekannten Susanne Dittrich

* * *

"In dem Buch werden die 2013 entdeckten Aufzeichnungen des Autors veröffentlicht, der 1916 vor Verdun in Kriegsgefangenschaft geriet 

Seine detaillierten Einblicke in das Schicksal vieler hunderttausender Kriegsgefangener wurden von S. Janke mit 25 Abbildungen, Karten und Erläuterungen kenntnisreich ergänzt."

* * *

 

Sehr empfehlenswert:

Das neue Buch von Wim Degrande

Hier erhältlich: 

Argonne 1418.be

* * *

 

 

* * *

 

 

* * *

 

 

* * *

 

 

Homepage Übersetzung

 

 

 

VERDUNBILDER

FORUM

 

Das Forum zur Seite

 

  

Suche auf meiner Homepage:

Loading

Nächste Verdun Tour:

Bitte anklicken!

BESUCHER:

 

 

Banner zum Verlinken bitte anklicken
Banner zum Verlinken bitte anklicken

 

 


Besucherzaehler

Gästebuch :

Haben Sie sich auch schon ins Gästebuch eingetragen?

Ich freue mich über jeden Eintrag.