ZERSTÖRTE DÖRFER 

Übersicht - zerstörte Dörfer
Übersicht - zerstörte Dörfer

Zerstörte Dörfer – Villages - detroit

Bezonvaux - zerstörte Kirche
Bezonvaux - zerstörte Kirche

Im Areal der Schlacht um Verdun lagen viele Ortschaften. Meist waren es Dörfer, in denen hauptsächlich Bauern lebten. Da die Gefährdung für die Zivilbevölkerung immer größer wurde, evakuierte man die Bewohner auf französischer Seite kurz vor Beginn der Schlacht oder auch schon früher.

Das Dorf Douaumont wurde zum Verteidigungspunkt ausgebaut, aber auch die übrigen spielten bei der Verteidigung von Verdun eine nicht unerhebliche Rolle.

Mauerreste Bezonvaux
Mauerreste Bezonvaux

Die etwa 20 km nördlich von Verdun liegenden Orte wie Ornes und Bezonvaux wurden nach ihrer Einnahme durch die Deutschen auch als Reserve- und Versorgungspunkte für die Front genutzt.

Fleury hingegen stellte durch seine Lage einen sehr wichtigen strategischen Punkt für beide Seiten dar. Während der Schlacht wechselten dadurch auch fast täglich die Besatzer. Entsprechend hoch waren die Verluste auf beiden Seiten.

Cumieres, am südlichen Hang des Mort Homme gelegen, litt unter den heftigen Kämpfen am linken Maasufer und war ebenfalls Ende 1916 durch Dauerbeschuss dem Erdboden gleich gemacht.

Nach dem Krieg kam es in den 9 zerstörten Ortschaften durch die totale Zerstörung und der hohen Belastung des Ackerlandes – sowohl durch hochexplosive Blindgänger als auch durch Giftgas und Schwermetalle zu keiner Wiederbesiedlung. Die ehemaligen Bewohner sahen dort keine Zukunft mehr und siedelten um.

Etwas anders verhielt es sich in Vaux. Zwar war auch dieses Dorf vom Erdboden verschwunden, allerdings baute man kurz nach dem Krieg in direkter Nachbarschaft ein neues Dorf.

Noch heute besitzt jede dieser Ortschaften einen Ortsvorsteher (Bürgermeister) und eine Gedächtniskapelle. In Vaux kam es bei der Einweihung dieser Kapelle zu einem tödlichen Unglück, als der damalige Bürgermeister während der Einweihungszeremonie auf einen Blindgänger trat.

Heute sind allenfalls Mauerreste der damaligen Gebäude zu finden. Ansonsten erinnern nur noch Informationstafeln an die Existenz dieser Dörfer.

 

FLEURY

 

BEZONVAUX

 

VAUX

 

DOUAUMONT

 

CUMIERES

 

ORNES 

 

HAUMONT 

 

BEAUMONT


LOUVEMONT

 


 

zurück     weiter

Aktualisiert:

Literaturtipps:

Das Magazin beinhaltet einen Artikel von Marcus Massing und Stephan Klink über die Panikforts von Verdun



Das große Verdun-Handbuch 

von Stephan Klink


Hier erhältlich (Bitte anklicken)


+++


Ein ganz persönlicherer Tipp:

Seit dem 15.09.13 erhältlich: Sommer in Fleury -  

Ein Roman von

Andreas Gaubatz 

Jan Erhartitsch

* * *


Ein sehr empfehlenswertes Buch meiner guten Bekannten Susanne Dittrich

* * *

"In dem Buch werden die 2013 entdeckten Aufzeichnungen des Autors veröffentlicht, der 1916 vor Verdun in Kriegsgefangenschaft geriet 

Seine detaillierten Einblicke in das Schicksal vieler hunderttausender Kriegsgefangener wurden von S. Janke mit 25 Abbildungen, Karten und Erläuterungen kenntnisreich ergänzt."

* * *

 

Sehr empfehlenswert:

Das neue Buch von Wim Degrande

Hier erhältlich: 

Argonne 1418.be

* * *

 

 

* * *

 

 

* * *

 

 

* * *

 

 

Homepage Übersetzung

 

 

 

VERDUNBILDER

FORUM

 

Das Forum zur Seite

 

  

Suche auf meiner Homepage:

Loading

Nächste Verdun Tour:

Bitte anklicken!

BESUCHER:

 

 

Banner zum Verlinken bitte anklicken
Banner zum Verlinken bitte anklicken

 

 


Besucherzaehler

Gästebuch :

Haben Sie sich auch schon ins Gästebuch eingetragen?

Ich freue mich über jeden Eintrag.